So gewinnst du mehr Kunden als Kleinunternehmen


Als Kleinunternehmen hat mans meistens nicht einfach. Um neue Kunden zu gewinnen, sind oftmals viele liquide Mittel nicht vorhanden. Deshalb zeige ich dir jetzt die effizientesten und auch günstigsten Methoden um als Kleinunternehmen neue Kunden zu gewinnen!

Wie gewinne ich als Kleinunternehmen neue Kunden? Die meisten Kleinunternehmen sind am Anfang ihrer Laufbahn in das Selbstständige leben. Deshalb solltest du kostengünstige Mittel für die Kundengewinnung wählen. Wie Social Media oder Google.

  1. Verfügbare Mittel
  2. Ein kleiner Einsatz muss sein
  3. Werbecrashkurs
  4. Die richtige Sprache sprechen
  5. Google
  6. Youtube
  7. Facebook & Instagram
  8. Pinterest
  9. Fazit

Verfügbare Mittel

Als erstes gilt es natürlich festzustellen, welche Mittel dir zur Verfügung stehen. Es gibt nämlich riesige Unterschiede von Kleinunternehmern. Es gibt sowohl kleine Unternehmen, die bereits Kapital mitbringen als auch die, die wirklich von 0 oder sogar im Minus anfangen.

Doch mal abgesehen von den Geldmitteln die dir zur Verfügung stehen, ist ebenfalls enorm wichtig, welche Skills du bereits besitzt, bzw. welche du einfach lernen kannst. Enorm hilfreich ist es beispielsweise, wenn du mit dem PC, bzw. mit dem Smartphone gut zurechtkommst. 

Denn, das Internet gehört zu der größten Plattform für die Kundengewinnung. Wenn du also ein gutes technisches Verständnis hast, sollte es eine leichte Übung sein, die nötigen Skills für deinen Webauftritt zu lernen. Du glaubst gar nicht, wie einfach du die ganzen Skills einer Agentur lernen kannst.

Das Bewusstsein für deine Möglichkeiten ist ebenfalls notwendig. Da gehört natürlich auch sowas wie, Tools und Mittel die du besitzt, als auch dein Mindset dazu. Wenn du also gewisse Gerätschaften oder ähnliches besitzt, hast du vermutlich viele Möglichkeiten um die zu benutzen.

Mach also am besten mal eine komplette Liste mit Dingen, Tools, Maschinen usw. usw. die du besitzt. Daraus ergeben sich dann zig Möglichkeiten. Außerdem hilft die Liste sicherlich, um auf neue Ideen zu kommen. Manchmal sieht man eben den Wald vor lauter Bäumen nicht ;).

Ein kleiner Einsatz muss sein

Das ganze erkläre ich dir. Denn du kannst immer 3 Dinge investieren um dein Geschäft zu vergrößern. 

  • Geld
  • Zeit
  • Energie

Es gibt sonst nichts, was du investieren kannst. Die Frage ist nur, mit welchem Investment gewinnst du am besten deine Kunden als Kleinunternehmen? Naja, das kommt ganz auf deine aktuelle Situation an. Gehen wir einfach ein paar Beispiele durch.

Mal angenommen, du startest ein ein Business als Dienstleister. Dann ist es gut möglich, dass du so gut wie gar kein Startkapital brauchst. (Je nach Dienstleistung natürlich). Es gibt massig Jobs, bei denen du einfach anfängst, ein paar Schulungen oder Lehrgänge machst & dann direkt mit einem Laptop oder Tablet anfangen kannst.

Das zählt zwar auch als Einsatz einen Laptop oder ein Tablet zu besitzen. Doch das alleine reicht leider meistens nicht aus. Ich hab viele Leute scheitern gesehen, und das nur wegen einem blauäugigen Start.

Sei dir also bewusst, dass du sehr oft scheitern wirst. Das gehört nun mal eben dazu. Das kann man auch nicht ändern. Aus Fehlern lernst du gewöhnlich. Doch von welchem kleinen Einsatz spreche ich (noch)?

Du wirst ein gewisses Equipment brauchen. Sonst kannst du ja vermutlich deine Dienstleistung oder dein Produkt nicht verkaufen. Die meisten haben es natürlich bereits. Sobald du also dein Equipment hast, brauchst du ggf. einen Schreibtisch. Das muss gar kein Büro am Anfang sein.

Jetzt wird es erst spannend. Du benötigst meistens Geld. Mit Geld kann man eine Menge Dinge tun. Zum Beispiel: Werbung schalten, Leute einstellen, verfügbare Mittel erhöhen uvm. Das einzige, dass du beim “Spiel des Geldes” berücksichtigen musst ist, dass wenn du Geld für dein Geschäft benutzt, das Geld auch wieder zurück bekommst. Am besten mehr als vorher.

Solltest du dein Geld in Werbung investieren wollen, musst du zwingend auf ein paar Dinge achten. Andernfalls vermute ich, dass es mit einem schlechtem Investment endet. Hier ein kleiner Crashkurs um mit Werbung Kunden zu gewinnen:

Werbe Crashkurs

Werbung kann jeder schalten. Doch es fängt eigentlich immer dem gleichen an. Du benötigst einen Traumkunden. Einen Traumkunden, der ganz genau das Alter, die Hobbys, den Beruf, Beziehungsstatus und ähnliches hat. Du solltest also wirklich 100%ig wissen, wen du eigentlich gewinnen als Kunden gewinnen willst.

Mal angenommen du willst ein Restaurant eröffnen und junge Leute von 20-30 für dein Geschäft gewinnen, ist es wirklich die falsche Anlaufstelle einen Zeitungsartikel zu veröffentlichen. So etwas passiert dir mit einem perfekten Kundenavatar nicht. Denn dann weißt du genau, wo du deine Zielgruppe findest.

Sobald du also deinen gesamten Kundenavatar hast, stellst du dir als nächstes die Frage: Welches Problem hat eigentlich mein Kundenavatar? Denn Kunden gewinnst du nur, wenn du in der Lage bist das Problem eines Kunden zu lösen.

Das wirft uns direkt zur nächsten Frage: Wieso kaufen wir überhaupt etwas? Naja das ist eigentlich ganz einfach. Entweder haben wir ein Bedürfnis oder Angst. Gehen wir also mal davon aus, du kaufst dir Spielzeug. Dann hast du das Bedürfnis spaß zu haben.

Wenn du eine Versicherung kaufst, hat das den Grund von Angst. Angst irgendetwas zu verlieren, was dir bereits gehört. Oder Angst davor, wenn du einen Fehler machst, auf einmal ruiniert bist. 

Wieso kaufen dann Leute Autos für 100.000€ und mehr? Na ganz einfach. Sie haben das Bedürfnis Anerkennung von Leuten zu halten, die sie gar nicht mögen. Nicht unbedingt clever aber so funktioniert nun mal der Verkauf. 

Jetzt benötigst du nur noch einen Köder. Und da gibt es ja das bekannte Sprichwort: “Der Wurm muss dem Fisch schmecken, nicht dir.” Das sagt so ziemlich alles. Nehmen wir ein Fitnessstudio. Fitnessstudios Ködern die Leute durch ein Probetraining oder eine Probewoche. 

Der Abschluss wird dann vor Ort gemacht. Und genau so sollte es auch in deinem Geschäft laufen. Du köderst dir die Leute durch einen Köder, der “deinem Fisch schmeckt”. Und dadurch gewinnst du letzten Endes deine Kunden. 

Die richtige Sprache sprechen

Das ist noch ein enorm wichtiger Fakt. Du musst unbedingt die Sprache deines Kundenavatars sprechen. Deutsch und Englisch sind damit nicht gemeint. Stell dir mal vor, du willst Fußballer als Kunden gewinnen. 

Dann wäre es ein absolutes No-Go, wenn du deren Sprache nicht sprichst. Also die Fachbegriffe, Insider, Aktuelles usw. usw. musst du kennen. Ansonsten ist es wirklich die falsche Zielgruppe. 

Unterhalte dich also öfters mit den Leuten, verbringe Zeit mit ihnen und finde heraus, wie sie denken, was sie tun, wie sie reden, worauf sie stehen, was alle stört usw. So findest du genau heraus was deine Zielgruppe braucht und kannst dementsprechend dein Angebot anpassen.

Plattformen um Kunden zu gewinnen

Wo gewinne ich neue Kunden? Es gibt verschiedene Online-Plattformen wie Facebook, Instagram, Google, Pinterest und Youtube. Doch auch Offline Werbung kann je nach Branche effektiv sein. Finde heraus wo sich deine Zielgruppe befindet und bewerbe sie da, wo sie sich aufhält.

Gehen wir jetzt durch die einzelnen Plattformen, um dir kurz zu erklären wie und wo du deine Kunden am besten gewinnen kannst. Übrigens gilt für alle Plattformen das gleiche: du brauchst einen Köder.

Denn ohne den Köder, bringt es dir nichts wenn du Leute auf deine Website schickst. Sorge also zwingend dafür, dass wenn jemand auf deine Website kommt, du ihn auch als Kontakt gewinnen kannst. Sonst bringt’s dir einfach nichts.

Google

Hier hast du 4 Möglichkeiten um “relativ einfach” neue Kunden zu gewinnen. Beispielsweise kannst du Suchmaschinenoptimierung (SEO) nutzen um neue Kunden zu gewinnen. Das heißt nichts anderes, als dass du Auf deiner Website einen Blog integrierst und mit guten Artikeln Aufmerksamkeit erlangst.

Eine 2. Möglichkeit wäre es, Ads dafür zu schalten, dass du in Google ganz oben angezeigt wirst. Das ganze kostet zwar Geld, doch wenn du deinen Traumkunden identifiziert hast und weißt wonach er Googelt, sollte sich das Ganze mit einer Landingpage lohnen.

Solltest du einen lokalen Standort oder ein Geschäft haben, macht Google my Business Sinn für dich. Mit anderen Worten, falls jemand nach einem “Line Dance in Frankfurt” googelt, kann er dich in den weißen Feldern am Rand finden. 

Jetzt kannst du dir aber sicher vorstellen, wie viele Geschäfte man da findet. Da ist es die Schwierigkeit jetzt nach oben zu kommen. (Genau wie mit deinem Blog). Deshalb kannst du auch hier Geld für Werbung ausgeben um oben zu landen.

Youtube

Ich denke jeder kennt Youtube und versteht wie es funktioniert. Doch hier eine kurze Zusammenfassung über Youtube. Es gibt sogenannte “Kanäle” auf dem du Videos hochladen kannst. (Das trauen sich übrigens nicht viele).

Dein Kanal hat meistens ein spezielles Thema, über das du deine Videos erstellst. Die Videos helfen meistens deinen Zuschauern gewisse Probleme zu lösen oder sich über etwas zu informieren. Immerhin ist vieles per Video einfacher zu erklären.

Außerdem kann man deinen Kanal einfach abonnieren. Dann ist die Wahrscheinlichkeit relativ hoch, dass die Leute deine Videos, die du neu hochlädst wieder zu sehen. Und so kannst du Reichweite für deinen Kanal gewinnen.

Natürlich kann dein Video auch “viral” gehen. Das würde dann bedeuten, dass dein Video von so vielen geliked, geteilt und angeschaut wurde, dass das Video massig Klicks bekommt. (Dafür wird viel Clickbait genutzt.)

Das ist ebenfalls sehr Zeitaufwendig am Anfang. Und man sieht anfangs vermutlich sehr schleppend Ergebnisse. Deshalb solltest du also viel Zeit mitbringen. Doch der Effekt ist exponentiell. Dadurch kommt der Moment, an dem sich alles alle paar Monate verdoppelt. 

Das ist natürlich keine Garantie und du musst auch echt gute Videos erstellen, die andere sehen wollen. Sonst wird das natürlich nichts. Doch meistens gibt die deine Community Feedback über die Kommentare o.ä.

Jetzt kannst du zusätzlich noch Werbung auf Youtube schalten. Das funktioniert auch ganz gut, das du alles schön in Kategorien einteilen kannst und dadurch eigentlich genau da angezeigt werden solltest, was du “Youtube” vorgibst.

Du kannst also auf Youtube auch super targetieren und dafür sorgen, dass dein Angebot wahrgenommen wird. Wenn du dir also viel Mühe gibst, kannst du dein Geschäft auch mit Youtube skalieren.

Facebook & Instagram

Facebook & Instagram gehören genauso zusammen wie Google & Youtube. Facebook & Instagram ähneln sich ziemlich. Bei Youtube & Google funktioniert es zwar auch ähnlich, ist aber noch mal was ganz anderes.

Du kannst dir eine Facebookseite & ein Instagramprofil erstellen um Reichweite aufzubauen. Mit der Reichweite kannst du dann wieder dafür sorgen, dass du Leute auf deine Website schickst um Leute mit deinen Köder zu ködern.

Das ganze braucht allerdings sehr lange bis du massig Reichweite gewinnst. Du solltest auf jeden Fall dafür sorgen, regelmäßig Bilder/Videos hochzuladen und zu posten. Es bringt dir leider nichts 1x am Tag 50x Bilder zu posten und dann 2 Monate nichts mehr zu tun. 

Das Ganze ist sehr Zeitaufwendig und es nicht einfach viel Reichweite zu gewinnen. Alternativ kannst du allerdings auch hier Geld für Reichweite bezahlen. Die Algorithmen von Facebook (& Instagram) sind sensationell um neue Kunden zu gewinnen. Deshalb solltest du dir also unbedingt Gedanken machen, das Internet für deine Zwecke zu nutzen um neue Kunden zu gewinnen. 

Pinterest

Pinterest ist eine Waffe. Die schnell nach oben schießt. Du kannst in einem irren Tempo schnell 3000 Website Besucher im Monat bekommen. Um das Ganze zu schaffen brauchst du natürlich das nötige Know-How.

Aber mal zu den Basics von Pinterest. Du benötigst natürlich einen Account und ein Thema. Mit dem kannst du dann sogenannte “Pins” erstellen und sie auf Pinterest veröffentlichen. Ich möchte dir dafür 2 Tools ans Herz legen die dir dafür enorm helfen werden.

  1. Canva & 2. Tailwind

Auf Canva kannst du deine Pins erstellen (auch kostenlos). und Tailwind kann deine Pins dann veröffentlichen und sie so hochladen wie du sie benötigst. Übrigens findest du die Links dazu auch in unserer empfohlenen Software :).

Wie funktioniert Pinterest?

Pinterest ist eine Mischung aus Suchmaschine und Social Media. Du lädst sogenannte “Pins” (Bilder) hoch, die auf einen Artikel verweisen. Außerdem gibt es Boards, auf denen du Themenspezifische Pins findest. Somit kannst du deine Zielgruppe gut Tragtieren.

Du benötigst also Blogs auf deiner Website (dann bietet es sich übrigens auch an Suchmaschinenoptimierung zu betreiben), zu denen du dann Pins erstellst. Diese kannst du dann auf Pinterest hochladen und dafür sorgen, dass Leute auf deine Website kommen. 

Dafür kann man natürlich auch Geld bezahlen. Dann wird dein Pin an eine spezielle Zielgruppe gezeigt. Ähnlich wie auf Instagram und Facebook. So gewinnst du ebenfalls Traffic für dein Business.

Allerdings kannst du in Pinterest “keine” Landingpage nehmen, auf die deine Werbung verweist. Du musst in jedem Fall Content auf deiner Website haben. Der Traffic auf deiner Website ist allerdings nicht der hochwertigste. Da habe ich auf Instagram und Facebook bessere Erfahrungen gemacht.

Doch evtl. Irre ich mich ja und du machst bessere!

Es gibt jetzt natürlich noch die Möglichkeiten Printmedien zu nutzen. Da ich selbst eher gemischte Erfahrungen mit Printmedien gemacht habe, kannst du mehr darüber HIER lesen.

Fazit

Ich möchte dich mit diesem Artikel nicht dazu aufmuntern, dir auf jeder Plattform einen Geschäftsaccount zu erstellen und dann loszulegen. Das wäre Quatsch. Mach dir also Gedanken, welche Plattform am besten für dein Geschäft und deine Zielgruppe geeignet ist. 

Sobald du das dann erledigt hast, kannst du dir ganz entspannt Gedanken machen, wo es mit deiner Reise hingehen soll. Denn egal auf welcher Plattform du Reichweite gewinnen willst, du wirst Zeit benötigen.

Auch wenn Werbeanzeigen dir sofort einen Schub geben solltest du darauf achten, dass die ein running system nichts ist was von heute auf morgen passiert. Und da das ganze Geld kostet solltest du zwingend darauf aufpassen was genau du tust!

Viel Erfolg bei der Kundengewinnung! Bei Fragen stehen wir natürlich gerne zur Verfügung!

Chris

Als ehemaliger Vermögensberater durfte ich in 6 Jahren Selbstständigkeit einiges über Kundengewinnung lernen. ChrisMarketing hat schon vielen selbstständigen geholfen neue Kunden zu gewinnen. Deshalb möchte ich meine besten Tipps mit dir teilen. Außerdem besitze ich eine kleine Katze. (Lacy)

Recent Posts