Neukunden durch E-Mail Marketing gewinnen


E-Mail Marketing ist eine hervorragende Möglichkeit, neue Kunden zu gewinnen. Je größer dein Verteiler ist, desto mehr Kunden kannst du auch gewinnen. Deshalb gebe ich dir heute eine Übersicht darüber, wie du deine Liste aufbaust und damit dann automatisiert Neukunden gewinnst.

Wie gewinne ich durch E-Mail Marketing neue Kunden? Um mit E-Mail Marketing neue Kunden zu gewinnen, ist es notwendig die E-Mails zu splittesten. Der Betreff entscheidet deine Öffnungsrate & der Text wie oft auf deinen Link geklickt wird. Somit musst du also testen.

Was ist eigentlich E-Mail Marketing?

E-Mail Marketing ist eines der effektivsten Tools, um Kunden im Internet zu gewinnen. Es ist evtl. möglich, dass E-Mail Marketing irgendwann mal von anderen Tools abgelöst wird, wie Chatbots oder ähnlichem.

Dadurch, dass wir aber viele Sicherheitsfaktoren mit unserem E-Mail Account verknüpft haben, ist es heute immer schwieriger, an die E-Mail Adresse eines Interessenten zu kommen. Das macht es heutzutage immer wichtiger, einen großen Verteiler aufzubauen. 

E-Mail Marketing sorgt dafür, deinen Interessenten oder Kunden News, Informationen oder Produkte zuzusenden. Und das Ganze natürlich per E-Mail. Dadurch kannst neue Kunden gewinnen, Kunden zu Dauerkäufern machen oder einfach nur Informieren. 

Meistens bekommen alle Leute aus einem Verteiler die gleiche E-Mail zugeschickt. Somit lässt sich also ganz einfach herausfinden, wie gut deine E-Mails grundsätzlich ankommen. Immerhin siehst du im Hintergrund, wie oft deine E-Mail geöffnet wurde, wie oft der Link in der E-Mail geöffnet wurde und mehr.

Das macht E-Mail Marketing enorm berechenbar und sorgt für messbare Ergebnisse. Oft werden E-Mail Adressen missbraucht, um ständig andere Spam-Angebote oder Ähnliches zu erhalten. Ebenso ist es gut möglich, dass unseriöse Leute deine E-Mail Adresse an andere Verkaufen.

Du kannst dir E-Mail Marketing also als Tool vorstellen, mit dem du deine Kontakte immer wieder erreichen kannst. Egal, ob du ihnen etwas verkaufen möchtest, Umfragen starten möchtest oder einfach allgemein Informationen weitergeben möchtest.

Es bietet sich also hervorragend an, Marktanalysen mit einem Verteiler zu betreiben. Du selbst entscheidest wie du mit deiner Liste umgehst, ob du sie mit nervigen Angeboten überhäufst oder wertvolle Inhalte teilst. Entsprechend wird sich auch die Qualität deiner Liste verändern.

Wie vergrößere ich meinen Verteiler?

Das ist vermutlich einer der schwierigsten Parts im Marketing – Deinen Verteiler zu vergrößern. Denn wenn du einen großen Verteiler hast, kannst du in der Regel immer etwas verkaufen. Und je nachdem wie gut dein Copywriting ist, verkaufst du mehr oder weniger.

Sehen wir uns die Möglichkeiten an, wie du deinen Verteiler vergrößerst. Gehen wir vom Normalfall aus. In der Regel baut man sich seinen Verteiler im Internet auf. Das bedeutet mit anderen Worten, dass du eine Website oder eine Opt-In Page hast.

Die Leute geben dir natürlich nicht einfach so ihre E-Mail Adresse. Das wäre ja auch zu einfach. Meistens musst du ihnen etwas im Austausch geben. Da gibt es zum einen die Möglichkeit, eine einfache “Newsletter Anmeldung” auf deiner Seite zu setzen.

Allerdings sorgt das nicht für besonders viele Eintragungen (im Vergleich zu anderen Methoden). Daran erkennst du vermutlich, dass nicht besonders Viele stolz darauf sind, in einem Newsletter-Verteiler zu sein.

Deshalb gibt es die Möglichkeit, etwas im Austausch der E-Mail Adresse zu bieten. Beispielsweise ein E-Book, eine Übersicht, Tabelle oder ähnliches. Das nennt man auch einen Lead Magnet. Jede E-Mail Adresse zählt als ein Lead, was soviel bedeutet wie ein neuer Kontakt. 

Und was Lead Magnet schon aussagt: Er soll Leads anziehen wie ein Magnet. Das ist eigentlich auch schon das Wichtigste. Wenn du etwas hast, was deine Zielgruppe will, bekommst du natürlich auch Leute in deinen Verteiler.

Jetzt könntest du beispielsweise Werbung schalten, um Leuten deinen Lead Magnet im Austausch gegen die E-Mail Adresse anzubieten. So vergrößert sich dein Verteiler erst einmal. Doch du musst aufpassen, dass du deinen Verteiler jetzt nicht ärgerst. Immerhin hast du ja Geld dafür bezahlt.

Um traffic auf einer Opt-In page zu erhalten, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Einmal hast du die Möglichkeit Free Traffic zu nutzen oder auf Paid Traffic zu vertrauen. Der Vorteil am kostenlosen Traffic ist, dass er dich normalerweise nichts kostet. Somit kannst du also deinen Verteiler kostenlos aufbauen.

Der Nachteil daran ist, dass es meistens sehr lange dauert, bis du kostenlosen Traffic generiert hast. Nichts desto trotz, meistens eine nachhaltige Methode, einen Verteiler aufzubauen.

Der Vorteil daran, wenn du bezahlte Besucher nutzt, um deinen Verteiler zu vergrößern ist es, dass es sofort funktioniert. Das heißt, du bekommst ohne irgendwelche Umwege direktes Feedback vom Markt und erfährst, ob sich jemand dafür interessiert.

Was benötigte ich, um mit E-Mail Marketing Kunden zu gewinnen?

Das Wichtigste ist natürlich, dass dein Verkaufsprozess komplett im Internet bzw. am Telefon stattfindet. Denn um mit E-Mail Marketing Kunden zu gewinnen, sollte jeder von zu Hause aus in der Lage sein, zu kaufen.

Demnach benötigst du eine Software, die deinen Verteiler wachsen lässt, die E-Mails tracken kann und am besten noch mit der Plattform, auf der du verkaufst, verknüpft ist. Somit kannst du also deinen gesamten Prozess im E-Mail Marketing tracken und beobachten, was besser funktioniert.

Je nachdem, wie genau dein Verkaufsprozess aussieht, benötigst du evtl. eine Salespage oder einen Online-Kalender, auf dem sich Interessenten eine Beratung oder ein Gespräch mit dir buchen. 

Das wichtigste ist es eigentlich, deine kompletten Zahlen zu sehen und zu kennen. Denn anhand deiner Zahlen kannst du den rest optimieren. Um das Ganze zu verstehen, gehen wir mal den kompletten Prozess durch, wie du Kunden durch E-Mails gewinnen wirst.

Je nachdem, welche Produkte du verkaufst, sieht das ganze anders aus. Doch oftmals empfiehlt es bei hochpreisigen Produkten, eine Kette an Informationen und Inhalten weiter zu geben. Somit gewinnst du das Vertrauen und hast es leichter zu verkaufen.

Qualität der E-Mails verbessern

Schreckliches Szenario: Stell dir vor, du baust deinen Verteiler auf und stellst fest, dass keiner deine E-Mails öffnet und dementsprechend auch niemand auf deine verkaufsseiten oder links klickt. Das ist wohl die schlimmste Erfahrung am Anfang. Denn wenn deine Texte nicht passen, will niemand deine E-Mails lesen.

Also gehen wir mal durch, was genau du benötigst um die Öffnungs- und Klickraten deiner E-Mails zu verbessern. Als erstes ist natürlich der Betreff wichtig. Wenn dein Betreff wenig oder gar nicht ansprechend ist klickt keiner auf deine E-Mails.

Versuche also deshalb so gut wie nur irgendwie möglich “Clickbait” (Klickköder) zu schreiben. Mit anderen Worten denkst du dir Titel aus, die so aufregend klingen, dass man unbedingt den Inhalt der E-Mail lesen will.

Glücklicherweise kannst du das ganze splittesten und bekommst nach und nach ein Gefühl dafür. Immerhin werden deine E-Mails am ende ja automatisiert verschickt. Check einfach mal dein E-Mail Postfach und schaue welche du so geöffnet hast. Daran solltest du schon mal erkennen, worauf du so klickst.

Da sind sicherlich tolle Ideen drinnen um die Betreffzeilen deiner E-Mails zu testen. Wenn du merkst, dass die 1. E-Mail nach der Willkommens Mail selten geöffnet wird, musst du unbedingt dafür sorgen, den Betreff zu ändern. Scheinbar interessiert sich niemand für deinen Titel.

Sobald du also verstehst, worauf deine Interessenten oder Kunden stehen kannst du jetzt anfangen deinen Text zu optimieren. Dein Text in der E-Mail entscheidet darüber, wie oft der Link in deiner E-Mail angeklickt wird. Eigentlich ganz simpel. 

Achte also darauf, klare Tipps & Aufforderungen in deiner E-Mail zu präsentieren. Außerdem sollte der Inhalt unbedingt zum Betreff passen. Es würde nichts bringen, wenn du als Betreff “So wirst du alle körperliche Schmerzen los…” nimmst und dann darüber schreibst wie toll das Massagegerät für den Fuß ist.

Als nächsten wichtigen Tipp empfehle ich dir mit Pareto zu arbeiten. Die sogenannte 80-20 Regel. Anstatt deine Interessenten permanent mit Angeboten zu nerven, würde ich 4 E-Mails mit Tipps und Anregungen verschicken – und dann eine die Verkaufen soll.

Somit baust du Vertrauen und bist in der Lage auch Geld für deine Produkte oder Dienstleistungen zu verlangen. Zusätzlich musst du dann auch nicht mehr zuschauen wie deine Liste täglich schrumpft, weil die Leute zugespammt werden.

Automatisierung der E-Mails

Jetzt kommt der spannendste Teil deiner E-Mail Kampagne. Am besten sieht dein E-Mail Funnel so aus, dass du eine Willkommens E-Mail gekoppelt mit einem Lead Magneten versendest. Darauf folgen dann 3 E-Mails die rund um das Problem deiner Zielgruppe Informationen verteilen.

Im nächsten Schritt kommt natürlich dein Angebot & eine Verknappung dazu. Du zwingst also quasi deinen Interessenten dazu, eine Entscheidung zu treffen. Nach dem das Angebot “ausgelaufen” ist, kannst du weitere Informationen deinem Leser preisgeben.

Wieder 4 E-Mails, bevor du ein neues Angebot an deine Leser veröffentlichst. Das kannst du quasi beliebig oft wiederholen und verschiedene Möglichkeiten testen. Wenn dein kompletter E-Mail Funnel fertig ist, siehst du von Zeit zu Zeit deine Statistiken.

Anhand der Statistiken passt du jetzt deinen Text und deine Betreffzeilen so an, dass du vernünftige Quoten erreichst und möglichst viele Verkäufe pro Lead erhältst. Das ist eigentlich der ganze zauber. Verstehe, was deine Zielgruppe will und gib ihnen was sie wollen.

Chris

Als ehemaliger Vermögensberater durfte ich in 6 Jahren Selbstständigkeit einiges über Kundengewinnung lernen. ChrisMarketing hat schon vielen selbstständigen geholfen neue Kunden zu gewinnen. Deshalb möchte ich meine besten Tipps mit dir teilen. Außerdem besitze ich eine kleine Katze. (Lacy)

Recent Posts