Wie kommen mehr Kunden in mein Geschäft?


Es wird immer schwieriger Kunden ins Geschäft zu bekommen. Viel kann man von zu Hause erledigen, online kann man immer mehr bestellen und durch die Begrenzung der Personen im eigenen Geschäft, wird das Ganze nicht leichter. Hier habe 7 Tipps für dich!

Die beste Möglichkeit ist eine Kombination aus Kundenbindung (online), eine Ansprechende Front für dein Geschäft und einen guten Standort für dein Geschäft. Somit ergibt sich eine wahre Kundenflut.

  1. Die Front vom Geschäft
  2. Schildere dein Geschäft aus
  3. Kundenbindung auf hohem Niveau
  4. Durch Facebook Kunden in dein Geschäft locken
  5. Google Präsenz aufbauen

Die Front von deinem Geschäft

Mit Sicherheit ist es kein Geheimnis, dass keiner gerne in ein Geschäft geht, dass von außen aussieht, als würde drinnen alles voller Spinnenweben hängen. Die Ausnahme gilt evtl. für ein Gruselhaus.

Achte also darauf, dass der Weg in dein Geschäft so einfach wie nur irgendwie möglich ist. Am besten ist eine verglaste Front, mit großen einladenden Türen die sich automatisch öffnen und schließen.

Denn jeder will gerne sehen, was sich in dem Geschäft verbirgt. Das setzt natürlich gleichzeitig voraus, dass es von Innen gut beleuchtet, strukturiert und offen aussieht. Wenn sich jetzt einer nicht sicher ist, ob er evtl. noch mal in das Geschäft geht oder nicht, fällt damit seine Antwort positiv aus.

Das ist nicht ganz billig einzurichten, der Aufwand lohnt sich aber! Überleg doch mal wie das Apple mit seinen Stores macht. Da findest du alles ganz klar und offen. Die Geschäfte “Boomen” quasi gerade nur so von Kundschaft.

Die Umsetzung einer Glasfront ist natürlich nicht immer möglich. Deshalb achte am besten darauf, es wirklich so einfach wie nur irgendwie Möglich für deine Kunden zu machen, um in dein Geschäft zu kommen.

Denn egal welcher “Aufwand” ein Kunde hat um in dein Geschäft zu kommen, verringert die Anzahl der Laufkundschaft. Ob es Stufen, eine manuelle Tür oder ob von außen nicht erkennbar ist, was einen drinnen erwartet. Jede Kleinigkeit verringert die Menschen in deinem Geschäft.

Barrierefreiheit ist natürlich auch wichtig. Es gibt durch verschiedene Unfälle oder Situationen Leute, die mit Krücken, einem Rollstuhl oder ähnlichem Unterwegs sind. Diese bevorzugen es selbstverständlich so einfach wie nur irgendwie in das Geschäft zu kommen. 

Du solltest also deine Fenster nicht mit unsinnigen Plakaten, die dir keinen Umsatz bringen oder Kunden anlocken deine Sicht zum inneren verdecken. Schau einfach mal von außen wie dein Geschäft wirkt. Frag am besten ein paar Personen, die noch nie in deinem Geschäft waren nach Feedback.

Schildere dein Geschäft aus

Oftmals findet man gerade, wenn man sich nicht in einem Hotspot von Menschenmassen befindet das Geschäft nicht. Selbst wenn man vorher danach Googelt und das Navi anmacht, muss man an jedem Haus schauen, ob man jetzt angekommen ist.

Das ist natürlich das schlimmste, wenn dich deine Kunden überhaupt nicht finden können. Vor allem, wenn die die Einfahrt ein wenig komisch ist. Die Straße könnte natürlich auch an einer seltsam Kreuzung sein, an der man gar nicht erkennt, dass dein Geschäft genau hier ist.

Dein Logo mit einem Pfeil kann schon wahre Wunder bewirken. Es sorgt nicht nur dafür, dass man dich besser findet, wenn man dich sucht sondern erweckt evtl. sogar das Verlangen einfach mal vorbeizukommen und noch etwas zu kaufen.

Solltest du dich allerdings bereits in einer Fußgängerzone oder ähnlichem befinden hast du es natürlich auch nicht einfach. An jedem Haus hängen vermutlich 20 Schilder und unter dem ganzen Schilderwald könnte deins untergehen.

Achte also enorm darauf, welches Schild du zu den vielen anderen stellst. Als Tipp: Mach einfach mal ein Bild von deiner Straße und versuche mit Photoshop oder ähnlichen Programmen ein Schild hinzuzufügen. Damit du ein Gespür dafür bekommst, was eigentlich wirklich auffällt und heraussticht.

Solltest du natürlich schon eine bestimmte Größe haben und eher “Außerhalb” dein Geschäft haben, dann macht es Sinn von an bestimmten Landstraßen Werbung zu platzieren. Damit auch jeder weiß “ah, da gibt es also das XY Geschäft.

Sowas machen Fastfood Restaurants sensationell gut. Du weißt immer genau ob du auf dem richtigen Weg bist. Und selbst wenn du es nicht bist, bekommst du schnell mal etwas zu essen.

Kundenbindung auf hohem Niveau

Es ist natürlich gut neue Kunden zu gewinne. Dennoch sollte man allerdings nicht außer Acht lasse, dass der beste Käufer der Käufer ist. Das heißt, dass der Kunde der bereits etwas bei dir gekauft hat und zufrieden ist, vermutlich wieder bei dir kaufen will.

Somit gehört es also zur Königsdisziplin eine Kundenbindung aufzubauen, die dir regelmäßig deine Bestandskunden wieder in dein Geschäft “lockt”. Dafür gibts verschiedene Möglichkeiten. Ich zeige dir ein paar mit Vor- und Nachteilen.

  1. Briefe an deine Kunden schicken

Ich glaube der Vorteil ist klar. Jeder bekommt in regelmäßigen Abständen neue Informationen bezüglich deines Geschäftes oder aktuellen Angeboten. Es ist sehr persönlich und zeigt Wertschätzung. 

Der Nachteil sind die hohen Kosten die mit Briefen einhergehen. Denn jeder Brief muss geschrieben, gedruckt und verschickt werden. Wenn jetzt jemand umgezogen ist, hat er dir das vermutlich nicht mitgeteilt. 

Somit hast du auch kosten für Briefe, die nie ankommen werden. Zusätzlich gibt es viele Menschen, die ihre Post nicht mögen. Auch wenn es zur Abwechslung mal keine Rechnung ist, heißt das nicht, dass genau der Brief jetzt das Leben der personen verändert.

  • Dein eigenes Magazin

Der Vorteil eines Magazins liegt wohl auf der Hand. Du verbreitest regelmäßig neue Tipps und News über ein bestimmtes Thema. Cool ist, dass du dadurch jetzt wirklich die Aufmerksamkeit deines Kunden über viele verschiedene Themen gewinnen kannst.

Wenn du es schaffst, immer die besten, neusten und aktuellsten News preiszugeben, sorgt das dafür, dass enorm viele Leute das Magazin wollen. Denn immerhin will jeder immer das aktuellste wissen. 

Zudem hast du viele Angriffsflächen um dich im Magazin zu promoten. Egal ob es nur eine Übersicht ist, aktuelle Angebote oder das Portfolio zur Schau stellst. So etwas hochwertiges bieten nicht viele für ihre Kunden (umsonst) an.

Der Nachteil eines Magazins sind hier auch wieder die Kosten für den Druck. Dann ist es eine gute Frage, ob das Magazin nicht eher kostenlos verschickt werden sollte oder du eine Gebühr dafür verlangst. 

Es macht allerdings auch nur Sinn ein eigenes Magazin zu veröffentlichen, wenn man schon eine große Anzahl an Kunden hat. Ebenfalls braucht man dafür auch eine gewisse Reichweite, damit das Magazin überhaupt einen Effekt hat.

  • E-Mail Marketing

Der Vorteil von E-Mail Marketing ist die günstige und einfache Umsetzung. Alles was du benötigst ist eine Software deiner Wahl, die E-Mail Adressen deiner Kunden/Interessenten und die Zustimmung zur Datenverarbeiten. 

Damit kannst du wirklich günstig verschiedene Angebote testen, ohne jedes Mal ein komplettes Magazin zu entwerfen. Du merkst sofort an deinem Betreff der E-Mail wie oft diese geöffnet wurde. (Wenn sie wenig % öffnen, solltest du vermutlich deinen Betreff ändern).

Und solltest du feststellen, dass wenige Leute auf den Link in deiner E-Mail Adresse klicken, dann kannst du davon ausgehen, dass der Text in deiner E-Mail Adresse nicht besonders anziehend ist.

Du kannst also spielend einfach dafür sorgen dir einen Verteiler aufzubauen und ihnen News und Angebot einmal pro Woche, 1x pro Monat oder 1x pro Quartal zu verschicken. Somit bekommst du durch den richtigen Text mehr Kunden in Geschäft.

Ein weiterer Vorteil ist das Branding. Denn, wenn dein Verteiler sich auf deine E-Mails freut und deinen Interessenten Mehrwert geboten wird, kann eigentlich nichts mehr schief gehen. Jetzt noch die Infos mitschicken, die die Leute unterschwellig in deinen Laden treibt 😉

Der Nachteil von E-Mail Marketing liegt vermutlich in deinem E-Mail Postfach. Es gibt irre viele Geschäfte, die E-Mail Marketing betreiben. Somit kannst du die Leute auch schnell nerven, wenn du ihr Postfach überflutest.

Um das zu vermeiden, solltest du am besten auch mal kostenlose Inhalte per E-Mail verschicken und dafür sorgen, dass dich dein Verteiler nicht verachtet. Es gilt also: Geb deine besten Tipps gratis an deinen Verteiler weiter.

Dein Verteiler wird es dir danken. Stell dir mal vor, was dein Verteiler denkt, wenn du deine besten Tipps gratis weiter gibst. “Wow, was bekomme ich wohl, wenn ich persönliche Hilfe bekomme?” Oder so ähnlich. 

  • Chatbotmarketing

Chatbot Marketing hat einen irren Vorteil: Du bekommst du Leute rasant schnell in den Chatbot. Somit kostet es dich also echt wenig, einen Verteiler aufzubauen. Dazu kann ich dir eine passende Strategie für dein Geschäft mitgeben.

Stelle einen Aufsteller in dein Geschäft, und biete ein Geschenk für deine Kunden an, dafür, dass sie den QR-Code Scannen. Der QR Code ist mit einem Link verbunden, der deine Kunden/Interessenten in den Chatbot bringen. 

Sobald die Kontakte im Chatbot sind, startet eine Chatsequenz, mit der man nach einem Feedback für das eigene Geschäft fragt. Sollte die Antwort jetzt 5 Sterne lauten, werden die Interessenten auf die Google My Business Bewertungsseite geschickt. 

Jetzt du den einen Vorteil, dass du im Austausch gegen eine Kleinigkeit, eine gute Google Bewertung bekommst. Das sorgt natürlich automatisch für ein besseres Auftreten mit mehreren Google Bewertungen.

Zusätzlich kannst du genau wie beim E-Mail Marketing deinem Chatbotverteiler wöchentlich oder monatlich neue Nachrichten schicken. Ebenfalls mit Angeboten, News oder ähnlichem. Das gehört vermutlich zur stärksten Communitybindung aktuell. 

Durch Facebook Kunden in dein Geschäft locken

Facebook und Instagram sind eine gigantische Plattforum um neue Kunden in dein Geschäft zu locken. Dafür gibt es viele Methoden, ich erkläre dir jetzt 3 Wege, wie du das ganze angehen kannst.

  1. Manuell Kontakte generieren und anrufen

Falls sich der Arbeitsaufwand für dein Geschäft lohnt, einzeln Kontakte zu kontaktieren, dann empfiehlt es sich Werbeanzeigen auf Facebook zu schalten. Das heißt, wie auch beim E-Mail Marketing sorgst du durch Werbeanzeigen dafür, die Kontakt daten von Kunden zu erhalten.

Natürlich geben dir die meisten ihre Kontaktdaten nicht einfach so. Du musst schon etwas dafür tun. Sehr gut geht das beispielsweise durch einen Gutschein oder Quiz. Natürlich sollte das ein Gutschein sein, den man ausschließlich in deinem Geschäft einlösen kann.

Nachdem du also deine Werbeanzeige optimiert hast, welche einen coolen Gutschein oder ein Quiz-Ergebnis anbietet, werden die Leute auf eine Landingpage geschickt. Auf der Seite wird ausschließlich die Dringlichkeit für den Gutschein zur Schau gestellt.

Auf der Seite wird ausschließlich der Gutschein vergeben oder das Quiz ausgeübt. Nicht mehr und nicht weniger. Dadurch erhält du massig Kontaktdaten, die du dir im Anschluss in eine Tabelle oder ein CRM System integrieren kannst. Jetzt musst du nur noch anrufen & einen Termin zum Einlösen ausmachen musst.

Natürlich lohnt sich das nicht bei einem Geschäftsmodell, das einen Durchschnittskundenwert von 5€ pro Monat hat. Da wäre jedes Telefonat zu schade. Doch auch hierfür kann man Facebook nutzen um die Leute in das eigene Geschäft zu locken.

  • Leute im direkten Umfeld deines Geschäftes Tragtieren

Facebook hat eine coole Funktion für lokale Geschäfte eingeführt. Unzwar heißt die “Store Traffic” Genau das richtige um die Leute die sowieso bei dir in der Nähe sind, zu dir zu locken. Beispielsweise für ein Restaurant.

Ein Restaurant könnte um gewisse Uhrzeiten folgende Werbeanzeigen schalten: Jetzt noch schnell ein Stück Kuchen? Kuchen + heißes Getränk + noch etwas für nur X.XX€ Wir sind keine 3 Minuten von dir entfernt. Mit der Verlinkung zur Adresse.

Somit hast du eine tolle Möglichkeit um Laufkundschaft in dein Geschäft zu locken. Das ist quasi wie, als würdest du einen bezahlen der den ganzen Tag alle Leute im Umkreis anspricht und nervt. 

Nur, dass du kein Personal bezahlen musst und dein Werbebudget selbst festlegen kannst. Klasse Tool! Versuchs einfach mal aus! Allerdings brauchst du eine Facebook Seite um Werbung auf Facebook schalten zu können.

Google Präsenz

Das ist wohl das allerwichtigste Tool überhaupt. Nehmen wir jetzt Amazon als Beispiel: Die Suche nach einem Batterietester. Es ist vermutlich jetzt schon vorbestimmt, welchen du kaufen wirst. Unzwar wird es genau der sein, der günstig ist und viele Bewertungen hat.

Vermutlich bist du sogar eher bereit ein paar € mehr auszugeben, wenn der andere Artikel mehr Bewertungen hat. Denn du weißt genau: Hey, das haben schon viele gekauft und sind damit zufrieden. 

Warum also das Risiko eingehen und das ganze vermasseln. Und genau so funktioniert das auch auf Google. Es wird geschaut “Welches Café, Eisdiele, Restaurant, Bar usw. hat die besten Bewertungen?”. Ggf. werden noch 2 oder 3 gelesen und dann ist es aber auch schon beschlossen in welches Restaurant du gehen wirst.

Deshalb solltest du zwingend darauf achten viele Google Bewertungen zu erhalten. Selbstverständlich positive und keine negativen. Wie oben im Facebook Part schon beschrieben eignet sich hier perfekt der Aufsteller.

Es ist nicht notwendig, den Chatbot zu benutzen. Du kannst auf einem Aufsteller (Bild findest du oben) auch schreiben, dass nach einer Google Bewertung du ein Geschenk verteilst. 

Direkt nach dem Scannen des QR Codes werden die Leute direkt auf Google geschickt. Dadurch hast du den Vorteil direkt deinen Google Auftritt zu pushen ohne, dass du dir einen Verteiler aufbaust.

Zusätzlich, solltest du mal abgesehen von den Google Bewertungen auf Google My Business, darauf achten, dass du dein Google My Business Account regelmäßig pflegst. Du solltest also die Öffnungszeiten aktuell halten, Bilder hin und wieder aktualisieren und alle anderen Daten aktualisieren, falls sich etwas ändert.

Google möchte ausschließlich das Richtige anzeigen. Und wenn du Google dabei hilfst, wird dich auch Google belohnen (in Form von Ranking). Halte dich also an die Spielregeln, dann wirst du auch gewinnen!

Chris

Als ehemaliger Vermögensberater durfte ich in 6 Jahren Selbstständigkeit einiges über Kundengewinnung lernen. ChrisMarketing hat schon vielen selbstständigen geholfen neue Kunden zu gewinnen. Deshalb möchte ich meine besten Tipps mit dir teilen. Außerdem besitze ich eine kleine Katze. (Lacy)

Recent Posts