So schaltest du Onlinewerbung als Fitnessstudio


Dafür bezahlen viele Fitnessstudios viel Geld an teure Agenturen, um online Werbung zu schalten. Ich zeige dir hier den gesamten Prozess und zeige dir wie du den Prozess selbst einrichten kannst.

Natürlich kann man das ganz auch ausführlicher machen und mit mehr technischen Tools versehen. Doch bleiben wir erstmal bei den Basics, wo ich dir alle Schritte zeige.

  1. Was benötigst du um Werbung für ein Fitnessstudio zu schalten?
  2. Was kostet die gesamte Software?
  3. Wie erstelle ich eine Facebook Seite?
  4. Dein perfektes Angebot
  5. Werbeanzeige einrichten
  6. Leadformular 
  7. Performance verbessern

Was benötigst du um Werbung für ein Fitnessstudio zu schalten?

Das Ganze ist sehr überschaubar. Du benötigst lediglich eine Facebookseite bzw. ein Instagram Profil, eine Landingpage und ein Konto, damit du die Werbekosten bezahlen kannst. Zusätzlich brauchst du quasi ein Business Manager Konto auf Facebook.

Das ist allerdings schnell erstellt, da das mit einem Facebook Konto zusammenhängt. Es sollte also kein Problem sein, die ganze Technik umzusetzen. Natürlich kann man das ganze ausführlicher mit Landingpage und speziellen Formularen machen.. Das ist aber nicht notwendig um zu starten.

Was kostet die gesamte Software?

Ich gebe dir mal eine theoretisch Kostenübersicht für die einzelnen Tools, wenn du später ein professionelles Marketing betreiben willst. Die Realität sieht aber so aus, dass du überhaupt keine Softwarekosten hast, wenn du einfach nur anfangen willst und Kontakte generieren willst.

Mit anderen Worten: Als Fitnessstudio brauchst du keine Software um Kunden über Werbeanzeigen zu gewinnen. Allerdings bietet sich das ein oder andere schon an zu integrieren. Fangen wir aber mal mit den Preisen an:

Landingpage25$ mtl. – 99$ mtl.Das ist ein Tool um kleine Landingpages zu erstellen
E-Mail Marketing0€ – 150€ mtl.Das sorgt dafür, dass du deinen Interessenten mit E-Mails immer neue Angebote zukommen lässt
Verknüpfungstool0€ – 600€ mtl.Deine generierten Kontakte, müssen in eine Tabelle oder ein Programm. 
CRM0€ – 9999€ mtl.Das ist ein Programm, um deine Kunden & Interessenten zu verwalten. 
Professioneller Einstiegca. 50€ im MonatKostenloses E-Mailmarketing Tool (anfänglich) + Landingpage + Kontakte in eine Tabelle übertragen 

Es ist natürlich nicht notwendig, sich jetzt auf Software zu stürzen, denn wenn du es nicht schaffst ohne Software Kontakte zu generieren, dann wirst du es auch nicht mit Software schaffen. Also bleiben wir lieber bei den Basics. Professionelle alternativen zeige ich dir natürlich trotzdem.

Wie erstelle ich eine Facebook Seite?

Das ist wirklich Kinderleicht. Vorausgesetzt du hast einen Facebook Account. Wenn nicht, erstell dir einfach einen. Falls du das nicht möchtest, mach einfach einen “Fake Account” mit falschem Namen. Natürlich ist das nicht empfehlenswert, aber eine einfache Alternative. 

Sobald du also einen Facebook Account erstellt hast, kannst du einfach auf deiner Oberfläche folgende Schritte durch gehen: 

BILD 1: Einfach auf das + Klicken und dann auf “Seite” Klicken. Schon bist du in der Übersicht um deine Seite zu erstellen.

Links in der Übersicht kannst du jetzt deinen Seitennamen (in dem Fall dein Fitnessstudio + Kategorie + kurze Beschreibung einfügen). Empfehlenswert ist es jetzt noch, ein Titelbild und ein Seitenbild hochzuladen. Wenn dich also jemand suchen sollte, dann man dich einfach finden.

Später gehts mit der Facebook Seite weiter. Die brauchen wir vorher, damit wir später gleich loslegen können.

Dein Perfektes Angebot

Jetzt kommen wir zu deinem perfekten Angebot. Gängig und auch bewährt, ist es kostenlose 1 oder 2 wöchige Probetrainings anzubieten. Das lockt die Leute in dein Geschäft. Und Zwar genau dahin, wo du sie als Kunden gewinnen kannst.

Alternativ kannst du natürlich spezielle Aktionen, Kurse oder ähnliches auf Facebook bewerben. Das macht vor allem dann Sinn, wenn du ein großes Studio hast. Doch bitte schalte nicht mehrere Werbekampagnen zur gleichen Zeit. 

Und schon gar nicht mehrere Angebote in einer Werbeanzeige. Schalte also lediglich eine Sache zur gleichen Zeit. Im Internet musst du so einfach gestalten, dass die Entscheidung quasi bei dir und nicht bei denen Interessenten liegt.

Wichtig bei deinem Angebot ist, ist eine Verknappung. Das heißt, wenn du eine gewisse Aktion bewirbst, solltest du unbedingt eine Verknappung einbauen. Beispielsweise: Nur gültig bis XX.XX.2020 oder nur eine gewisse Anzahl an Gutscheinen mit einbauen.

Das macht deinem Interessenten bewusst, wie dringlich es ist, jetzt eine Entscheidung zu treffen. Außerdem, sollte ein Austausch sein. Seine Kontaktdaten gegen deinen Gutschein beispielsweise. Denn die Realität sieht wie folgt aus:

Wenn du sagen würdest “Hey jeder kann kostenlos vorbei kommen und trainieren!” Dann kommen einfach nicht viele. Immerhin kannst du in jedem Fitnessstudio einfach vorbeikomme und trainieren. 

Deshalb musst du es anders machen. Natürlich würden Leute auch von alleine kommen. Doch die meisten tun das einfach nicht. Um das wirksamer zu gestalten, machst du bzw. ein Angestellter in deinem Gym die Termine aus.

Der Prozess bis hin zu deinem Angebot sieht also so aus: Du schaltest über deine Facebook bzw. Instagram Seite eine Werbeanzeige die einen Gutschein für ein 1 Wöchiges Probetraining sichert. 

Um den Gutschein zu bekommen, müssen sie Ihren Namen, ihre E-Mail Adresse und ihre Telefonnummer eingeben. Sobald das getan ist, kann er sich einen Gutschein herunterladen und du bekommst die Kontaktdaten in eine Liste eingetragen. 

Die Interessenten telefonierst du jetzt einfach ab und machst Termine aus um Kunden für dein Studio zu gewinnen. Im Probetraining dann, kannst du natürlich den Abschluss für dein Studio machen.

Werbeanzeige schreiben und einrichten

Kommen wir jetzt zum interessanten Teil. Deine Werbeanzeige. Da kommt nämlich nicht nur der Text rein “Trainiere jetzt 2 Wochen gratis.” Sondern die wird psychologisch aufgebaut um dafür zu sorgen, neue Kontakte zu gewinnen. 

Die Werbeanzeigen werden nach dem Aida Prinzip geschrieben. Aida steht für:

A = Attention (Aufmerksamkeit)

I = Interest (Interesse wecken)

D = Desire (Entscheidung treffen)

A = Action (Aufforderung)

Nehmen wir jetzt einen Beispieltext für eine Werbeanzeige und erklären, wie das ganze aufgebaut ist. 

Beispiel 1: Du willst einen Gutschein für ein Probetraining verteilen.

Hey Stadtname! Suchst du einen gehobenen Platz um zu trainieren?

Mein Name ist NAME und ich bin der Inhaber vom Fitnessstudio XY! ich mache etwas VERRÜCKTES, um mein neues Fitnessstudio zu promoten!

Wir vergeben Pässe, mit denen ihr 14 Tage GRATIS in meinem Fitnessstudio trainieren könnt! Klicke jetzt auf den “Mehr erfahren” Button, um dir einen zu sichern! Es gibt nur 50 Gutscheine, den Letzten beißen die Hunde 😉

Sichere dir jetzt deinen Pass!

Überschrift: Sicher dir deinen 14 Tage Gutschein bei uns!

Subheadline: Es gibt nur 50 Gutscheine, den Letzten beißen die Hunde 😉

Wir haben also oben im ersten Satz die Aufmerksamkeit durch die Begrüßung und das Ansprechen der aktuellen Region. Außerdem bewerben wir in dem Fall ein gehobenes Fitnessstudio. 

Dadurch, dass wir etwas VERRÜCKTES machen, wird das Interesse deines Interessenten geweckt. Das sorgt dafür, dass sich der Interessent, wenn er Interesse an einem Fitnessstudio hat, sich den Text weiter durchliest.

Jetzt zwingen wir ihn quasi zur Entscheidung, zu dir zu kommen, in dem wir ihm einen 14 Tages Gutschein anbieten. 

Und zum Schluss, fordern wir ihn auf, sich seinen Pass zu sichern. Das ist also die Aufforderung, auf die Werbeanzeige zu klicken. 

Jetzt hast du für einen Gutschein eine komplette Anleitung, und weißt genau wie du deinen Werbetext schreiben kannst. Das ist natürlich nicht notwendig, diesen Werbetext zu übernehmen. 

Viel wichtiger dabei ist es, dass du die AIDA Struktur beibehältst. Auch wenn du gerne andere Worte für deinen Text wählen möchtest.

2. Beispiel: Du möchtest ein Event bewerben. Beispielsweise einen Tag der offenen Tür oder ein Seminar zum Thema Fitness. Übrigens: Du kannst am Ende von einem Seminar, sensationell gut Artikel/Produkte verkaufen.

Nehmen wir einen Kurs für schwangere Frauen:

An alle schwangeren unter euch! Hast du auch das Problem, nicht zu wissen, was genau … PROBLEM DARSTELLEN? Kennst du auch… Bekommst du…. PROBLEM YX- Dafür geben wir eine EXKLUSIVES VIP EVENT nächsten Samstag (Datum)

Ich hab festgestellt, dass XYXY hier ganz bewusst auf die Probleme eingehen und sie ausschmücken die deine Zielgruppe hat.

Hallo Mein Name ist YX und ich [Raport aufbauen]… Erkläre also wieso du geeignet bist um das Problem zu lösen bzw. wie du es bei anderen bereits getan hast usw. Hier sollte also dein Expertenstatus zur Geltung kommen.

Erzähle also hier in dem Absatz der Werbeanzeige davon, welche Möglichkeiten es gibt, welche Probleme man lösen kann und wieso das ganze so wichtig ist.

Ich habe DAS BEREITS SCHON OFT GEMACHT und weiß genau was zu tun ist/worauf zu achten ist. Komm also vorbei und erlebe [Vorteil1] und [Vorteil2]!

Der einzige Weg, wie du ein Ticket bekommst, ist durch diesen Post! Klicke jetzt diesen Link, um dir noch ein VIP Ticket zu sichern [Link]

Überschrift: Sicher dir dein Gratis VIp Ticket für diesen Samstag [Datum] [Uhrzeit]

Sub-Überschrift: Der einzige Weg, wie du ein Ticket bekommst, ist durch diesen Post! Klicke jetzt diesen Link, um dir noch ein VIP Ticket zu sichern!

Der Werbetext ist etwas ausführlicher, immerhin gibt es mehr zu besprechen und zu erklären. Außerdem macht es jetzt durchaus Sinn, eine Landingpage zu benutzen. Das wird schwer, das ganze ohne zu managen. 

Leadformular

Kommen wir jetzt zu einer echt coolen Funktion, die sich für Fitnessstudios hervorragend eignet. Doch um die zu nutzen, müssen wir als erstes einen Business Manager Account eröffnen.

Gehe einfach auf https://business.facebook.com und melde dich an. Vorher musst du dich allerdings in Facebook einloggen. Da die Business Seite mit deinem normalen Profil verknüpft ist. 

Der Business Manager muss natürlich erst eingerichtet werden. Du benötigst ein Unternehmenskonto und ein Werbekonto. In deinem Werbekonto verknüpfst du deine Facebook- & Instagram Seite. Zusätzlich musst du Zahlungsdaten hinterlegen, um Werbung schalten zu können.

Wenn das alles eingerichtet ist, kannst du anfangen deine persönliche Werbeanzeige zu schalten. Sobald du auf dein eingerichtetes Werbekonto geklickt hast, kannst du oben links auf den Grünen Button “+ Erstellen” klicken um deine Kampagne zu starten. Ab dem Moment wird es spannend.

Jetzt kannst du dein Werbekampagnen Ziel auswählen. Da nimmst du bitte “Leadgenerierung”. Das sorgt dafür, dass du Kontakte direkt über die Werbeanzeige generieren kannst, ohne eine Landingpage oder extra Software zu benutzen.

Der Business-Manager ist eigentlich recht einfach aufgebaut. Ich gehe mit dir trotzdem mal alle Punkte durch, damit auch ja nichts schief geht. Sobald du also Leadgenerierung ausgewählt hast, siehst du folgende Maske vor dir:

  1. Kampagne benennen
  2. Spezielle Anzeigekategorien (kannst du erstmal so lassen wie es ist)
  3. Kampagnendetails (hier brauchst du erstmal auch nichts ändern)
  4. A/B Test (Damit kannst du später Testen, jetzt nicht notwendig)
  5. Budgetoptimierung (lass das auch erstmal auf deaktiviert)

Mit anderen Worten, machst du auf der ersten Seite nichts, außer deine Kampagne benennen. Später, wenn du die Performance anpasst, kannst du ein bisschen mit den einzelnen Einstellungen spielen.

Dann klickst du auf weiter und kommst in den nächsten Abschnitt:

Hier wirst du direkt mit Fehlern bombardiert. Keine Sorge, das ist normal. Du musst den Nutzungsbedingen von Facebook zustimmen. Klicke einfach unter dem roten Feld auf “Nutzungsbedingungen ansehen”, lese sie dir aufmerksam durch und akzeptiere ihnen.

Die Meldung oben rechts “Anzeigengruppe erzielt möglicherweise keine Leads” kannst du erstmal schließen. So jetzt fügen wir eine Anzeigengruppe zu deiner Kampagne hinzu.  Das heißt, du kannst gewisse Zielgruppen Tragtieren.

Benenne deine Zielgruppe, wähle deine Facebook Seite, bzw. dein Instagram Profil aus, das geht nur wenn du deine Facebook Seite mit Instagram verknüpft hast. Wie das geht?

  1. Öffne deine Facebook Seite
  2. Klicke auf Einstellungen
  3. Suche in der Leiste “Instagram” und klicke drauf
  4. Verknüpfe dein Profil

So, nachdem das geschafft ist, fragt dich Facebook nach deinem Budget, (Dynamische Anzeigengestaltung kannst du erst mal ignorieren). Bitte fang mit einem kleinen Werbebudget an.

Es bringt dir nichts, viel Geld zum Starten zu nutzen. Keine Sorge, du kannst dein Budget jede Sekunden ändern, wenn du das möchtest. Egal ob die Werbung läuft oder nicht. Allerdings gibt es eine Regel, die besagt, dass du dein Budget täglich nur um 10% erhöhen solltest.

Wieso das so ist? Um das zu erklären, brauche ich einen gesamten eigenen Artikel darüber. Bitte einfach dran halten. (Gilt nur für die jeweilige aktive Kampagne, bzw. Anzeigengruppe!)

So, jetzt dein Startdatum auswählen, nehm am besten 0 Uhr der nächste Tag.

Jetzt kommt der wohl wichtigste Part. Deine Zielgruppe. Die musst du als Fitnessstudio einfach anpassen. Deine Zielgruppe ist vermutlich nicht jeder, der gerade in Deutschland ist.

Passe also deine Ortschaft, deinen Radius, dein Alter usw. an. Nicht dein Alter, das deiner Zielgruppe. Hier kannst du also genau einstellen, wer die Werbung angezeigt bekommen soll. 

Die Platzierung kannst du ebenfalls anfangs auf “Automatisch” lassen. Später kannst du testen, mit welchem Gerät, auf welcher Plattforum usw. du die günstigsten Kontakte bekommst. Tipp: Instagram eher jüngere, Facebook: eher ältere.

Damit ist die Anzeigengruppe also auch erledigt. Dann können wir auch schon zum 3. Abschnitt, deiner Werbeanzeige.

Als erstes kannst du deine Werbeanzeige wieder benennen. Ganz nach deinen Wünschen bzw. der Anzeige die du schalten möchtest. Hier wählst du deine Facebook Seite und dein Instagram Konto aus, suchst dir dein Video bzw. Bild aus und fügst deinen Werbetext ein.

Genau wie deinen Titel. Bei Call to Action würde ich anstatt “Registrieren” – “Mehr dazu” auswählen. Und jetzt benötigst du dein Instant-Formular. Mit diesem Formular gewinnst du letzten Endes deine Kontakte. 

Dieses Formular muss eingerichtet werden. Klicke dafür auf “Lead-Formular erstellen”

  1. Benenne dein Formular 
  2. Wähle deinen Formulartyp
  3. Passe die Kurze Übersicht an
  4. Wähle Fragen die Punkte aus, die du abfragen möchtest
  5. Gebe deine Datenschutzerklärung von deiner Website ein (der Link)
  6. Passe die Nachricht an, die deine Kontakte erhalten werden.
  7. Füge deinen Website Link ein
  8. Klicke auf die Einstellungen ganz oben links neben “Inhalt”
  9. Ändere die Sprache auf Deutsch
  10. Speichere dein Formular und “Veröffentliche” es

Tada, dein Formular ist fertig! Sobald du jetzt auf “Veröffentlichen klickst, gehts wirklich los. Dann ist deine Werbung so online, wie sie einige Agenturen auch schalten würden. Im nächsten Schritt, gilt es jetzt mal 1-5 Tage zu warten und zu schauen wie viele Kontakte sich eingetragen haben.

Wann solltest du eine Werbeanzeige beenden? Du beendest eine Werbeanzeige erst dann, sobald sie nicht mehr profitabel ist. 

Wo findest du deine Kontakte? 

  1. Gehe auf deine Facebook Seite
  2. Klicke links auf “Beitragsoptionen”
  3. Klicke unten links auf “Formularbibliothek”
  4. Wähle dein Formular aus und lade es herunter.
  • Performance verbessern

Jetzt liegt es dir, einfach alles zu testen was geht. Verschiedene Texte, verschiedene Titel, andere Bilder usw. usw. Finde einfach heraus wie du am günstigsten neue Kontakte generieren kannst! Das ist natürlich ein bisschen Fummel Arbeit. Aber Hey, es lohnt sich!

Chris

Als ehemaliger Vermögensberater durfte ich in 6 Jahren Selbstständigkeit einiges über Kundengewinnung lernen. ChrisMarketing hat schon vielen selbstständigen geholfen neue Kunden zu gewinnen. Deshalb möchte ich meine besten Tipps mit dir teilen. Außerdem besitze ich eine kleine Katze. (Lacy)

Recent Posts